Angebot  >  Methodenkombination  >  Kognitive Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie

Besonders geeignet für

  • Schleifen- und Hamsterrad-Denker
  • Widerspenstige
  • Verträumte
  • Chaoten
  • Hoffnungslose Fälle

Kognitive Verhaltenstherapie im Provokativen Stil

Standarteinstellungen prüfen, bessere entdecken - dann neue Wege gehen

Die Elemente der von Frank Farrelly entwickelten Kognitiven Verhaltenstherapie im Provokativen Stil, die auf Humor, Ehrlichkeit und Respekt sich selbst und Anderen gegenüber basiert, ist eine ideale Grundlage für eine Arbeitsweise, in dem Empowerment Weg und Ziel ist. Nicht stundenlanges Zuhören und Nicken bestimmen das Setting, sondern ehrliche, spontane und humorvolle Rückmeldungen.

Der Therapeut oder Coach mischt sich ein, schlägt vor, aber die Verantwortung behält der Klient. Denn nur er kann entscheiden wie schnell er Veränderungen angehen will, was wichtig für ihn ist und welche Richtung er am Besten einschlägt.

Karin W.: "....inzwischen weiß ich, was da passiert. Der Wohnzimmerschrank mit all seinen Gedanken wird ausgeräumt, alles wird fröhlich begutachtet und danach Stück für Stück, neu sortiert und liebevoll wieder eingeräumt."

Frank Farrelly, Begründer des Provokativen Stils, zählt zu den herausragenden Pionieren auf dem Gebiet der Psychotherapie und diente dem NLP neben Virginia Satir, Milton Erickson und Fritz Perls als Vorlage für erfolgreiches Arbeiten. Die von Frank Farelly propagierte Kombination von ehrlichen Rückmeldungen, der Forderung nach Selbstverantwortung gekoppelt mit Humor lässt verschüttete Ressourcen schnell erkennen und leben. Quelle: frankfarrelly.com

Frank Farrelly starb am 10. Februar 2013 im Alter von 82 Jahren. An dieser Stelle schicken wie ihm die besten Grüße dahin, wo er gerade ist. Frank und seine humorvolle herzliche Art zu arbeiten haben unseren Arbeitsstil sehr geprägt. Auch unsere Klienten sind begeistert, sie fanden mit dieser Arbeitsweise wieder zu neuen Sichtweisen, besseren Standardeinstellungen und vor allem zu ihrem Humor zurück:

                                                                                                                                             Quelle: frankfarrelly.com

 

 " ...nichts ist so schwer, als dass es nicht leicht und einfach zu ändern wäre."

Argumente für Kognitive Verhaltensthrapie im Provokativen Stil

  • Humor und Herzlichkeit bilden die Grundlage der Arbeit
  • Kognitive Verhaltenstherapien sind Kurzzeittherapien und zählen den effektivsten Therapieformen
  • Studien belegen eine Wirksamkeit von 80% - 90%

 

Besonders geeignet für

  • Belastungen, Blockaden
  • Konflikte und Beziehungsprobleme
  • Ängste, Panikattacken
  • Depressionen
  • Zwänge
  • Sucht
  • Aggressivität

 

Sie interessieren sich dafür?

Dann rufen Sie uns auf keinen Fall sofort an, nehmen Sie frühestens morgen Kontakt zu uns auf.

 

Literatur
Provokative Therapie von Frank Farrelly, Jeffrey M.Brandsma, Ernst Petzold und Gisela Schneider-Gramann (1. August 1986)

"Das wäre ja gelacht: Humor und Provokation in der Therapie", Eleonore Höfner und Hans-Ulrich Schachtner (1995)